Die Büchertreppe - der Buchladen vor Ort !
Die Büchertreppe                         - der Buchladen vor Ort !

Bilderbuch

Ob üppig im Regenwald wachsend, ob als einsamer Baumriese in der Savanne oder zu Hunderten in Reih und Glied in Wirtschaftswäldern angepflanzt - Bäume sind von unglaublicher Vielfalt und Vitalität. Und von großem Nutzen für uns Menschen: Holz macht nicht nur den Bau von Häusern möglich, sondern verwandelt sich auch in Schiffe, Musikinstrumente oder in das Papier für unsere Bücher. Doch nicht zuletzt sind Bäume für unser Ökosystem unverzichtbar! Piotr Socha, preisgekrönter Illustrator, hat auf augenzwinkernde Weise erstaunliches Wissen über das Wesen der Bäume in Bilder gebannt - und der Geschichte von Menschen und Bäumen ein farbenprächtiges Denkmal gesetzt.

Willkommen im Reich der Bienen! Hier können wir die fleißigen Insekten aus der Nähe betrachten, in einen Bienenstock schauen und alles über das Imkern erfahren. Wer bei Bienen nur an den leckeren Honig denkt, wird staunen! Denn wer hätte gewusst, dass es Bienen schon seit den Dinosauriern gibt? Was es mit dem Bienentanz auf sich hat? Oder warum es ohne die Bienen weniger Äpfel gäbe? Ein wunderbar witziges Buch für große und kleine Bienenfreunde, das mit seinen fröhlich bunten, großformatigen Bildtafeln und vielen erstaunlichen Informationen die Geschichte von Mensch und Honigbiene erzählt. .

In ihren Träumen fragt die kleine Theresa den fliegenden Frosch, woher wohl der Wind kommen mag und stößt dabei auf fantastische Antworten und Möglichkeiten. Claudia Carls atmosphärisch dichte surrealistische Illustrationen saugen den Betrachter förmlich in die Geschichte hinein und laden dazu ein, Theresa auf ihrer faszinierenden Traumreise zu folgen. Ein Klassiker!

Das perfekte Buch für stürmische Herbsttage Draußen pfeift der Wind um die Häuserecken und die Blätter wirbeln durch die Straßen. Das perfekte Wetter für Großvater und Enkel, um sich wieder in ein Abenteuer zu stürzen. Bei so einem herrlichen Wind kann man aber nicht ohne Drachen vor die Haustür gehen. Wo steckt er nur? Opa und Enkel stellen das ganze Haus auf den Kopf, bis sie ihn endlich finden. Der Himmel ist bereits voller bunter Drachen, als die zwei endlich vor die Haustür treten, und hastdunichtgesehen zieht es auch die beiden Abenteurer in stürmische Höhen. Fantasie oder Wirklichkeit, wer weiß das schon so genau? In jedem Fall wird es erst richtig gemütlich, wenn man nach so einem stürmischen Tag wieder sicher zu Hause landet.

Tief versteckt im Wald betreibt der Fuchs ein Winterschlaf-Hotel, in dem alle Waldbewohner einen Platz finden. Die Winterschläfer haben es hier tierisch gemütlich und werden vom Fuchs umsorgt. Er kocht dem Bären Honigtee, holt besondere Decken für die Fledermaus, hilft dem Dachs gegen kalte Ohren und sucht die Einschlafnuss, ohne die das Eichhörnchen kein Auge zu tun kann. Eine warmherzige und kreative Gutenachtgeschichte für kleine Tierfans.

Was ist das nur für ein helles Licht, das die Schafe inmitten einer Winternacht aus dem Schlaf reißt? Und wo sind eigentlich ihre Hirten geblieben? Wurden sie vielleicht von einem Ufo entführt? Oder hat das Ganze etwa mit diesem Mädchen zu tun, das in einem nahegelegenen Stall geboren worden sein soll? Um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen, begeben sich die Schafe auf eine abenteuerliche Nachtwanderung. Doch schon bald haben sie das erste Schaf verloren --- Hintersinnig und (g)rasend komisch.

Der kleine Engel mit der Bommelmütze und der Hase sind auf der Suche nach dem Geschenk der Geschenke für Weihnachten. Bis zum Festabend erzählen sie sich 24 stimmungsvolle Geschichten und die Zeit vergeht wie im Flug. Am Ende stellen sie fest, dass sie sich gegenseitig das schönste Geschenk gemacht haben: Geschichten erzählen heißt, zusammen etwas erleben, es heißt, dass man sich lieb hat. 24 Adventsgeschichten bekannter Autorinnen und Autoren, von Brigitte Weninger sorgfältig ausgewählt, sind ein liebevolles Geschenk für jeden Tag und ein Adventskalender zum Vor- und Selberlesen, der alle Jahre wieder Freude macht.

Das beliebte Martinslied als stabiles Pappbilderbuch für Kinder ab 2 Jahren aus der Reihe „Dein kleiner Begleiter". Mit Noten auf der letzten Seite. Ich geh' mit meiner Laterne Und meine Laterne mit mir. Dort oben leuchten die Sterne, hier unten, da leuchten wir.

Ein Pappbilderbuch mit 13 Türen, die sich öffnen und schließen lassen! Was ist hinter der Tür? Zwei Kinder, ein Märchenwald, ein Haus, ein Drache, ein Schlüssel, ein Schrank ... und ganz viele Türen. Sei ein Teil der Geschichte und entdecke, was sich hinter den Türen verbirgt.

Egal ob Hase, Eule, Pinguin oder Giraffe: Zahlreiche tierische Gäste verstecken sich in diesem wuseligen Buch. In tiefe Gewässer, vorbei an den Bewohnern der Arktis oder durch dichten Dschungel führen die spannenden Labyrinthe - für die kleinen Leser gilt es nicht nur, die kniffligen Irrwege zu meistern, alle Tiere müssen auch entdeckt und gezählt werden. Ein aufregendes Buch für alle, die Spaß an Zählaufgaben und verzwickten Labyrinthen haben! Egal ob Hase, Eule, Pinguin oder Giraffe: Zahlreiche tierische Gäste verstecken sich in diesem wuseligen Buch. In tiefe Gewässer, vorbei an den Bewohnern der Arktis oder durch dichten Dschungel führen die spannenden Labyrinthe - für die kleinen Leser gilt es nicht nur, die kniffligen Irrwege zu meistern, alle Tiere müssen auch entdeckt und gezählt werden. Ein aufregendes Buch für alle, die Spaß an Zählaufgaben und verzwickten Labyrinthen haben!

Juri bekommt ein Buch. Frau Asperilla soll es vorlesen ? doch die Smartphone-Gewohnte kommt mit dem Umblättern nur klar, weil Juri ihr hilft. Er zeigt, fragt, spekuliert und mutet Frau Asperilla die haarsträubende Geschichte einer unerschrockenen Maus zu. Die Maus kämpft mit Monstern, Frau Asperilla kämpft mit dem Buch; und die Geschichte mit Maus, Monster und Asperilla zeigt: Das Gute liegt nicht im Buch. Aber das Gute passiert, wenn zwei ihren Kopf in ein Buch stecken.

 

Ein humorvolles, lehrreiches Bilderbuch über das WIR-Gefühl. Das WIR-Gefühl ist für Erwachsene wie für Kinder sehr wichtig. Wie kann man das WIR-Gefühl Kindern nahebringen und erklären? Eines Tages geht zwei befreundeten Kindern ihr WIR-Gefühl verloren, weil sie sich zuviel gestritten und weil sie immer zuviel "ICH!" gesagt haben. Das WIR ist scheu und hat sich versteckt. Die beiden Kinder vermissen es sehr. Ohne das WIR bleibt alles grau und ohne Freude. Und so machen sie sich auf die Suche nach ihm. Wo steckt das WIR? Die beiden Kinder schreiben ihm Briefe und bitten es, zu ihnen zurückzukommen. Und schließlich ist das WIR wieder Teil ihres Lebens - und die Freude ist groß.

Einmal, vor vielen Jahren, war da ein Baby in seinem Kinderwagen - am Strand. Nur einen kurzen Moment wird es aus den Augen gelassen, da beginnt ein großes Abenteuer: Der Kinderwagen segelt aufs Meer - zusammen mit den Lieblingsspielsachen der großen Schwester. Ein Sturm kommt auf - und legt sich wieder. Ein Pandabär geht über Bord - und wird gerettet. Ein riesiger Fisch bringt die Besatzung in Bedrängnis - und dennoch geht alles gut aus: Das Baby kommt zurück, sicher und geborgen. Ein rhythmischer Text, ungemein abwechslungsreiche Bilder und eine überaus spannende Geschichte lassen Kinder beim Zuhören den Atem anhalten.

Der ganze Verkehr kommt zum Erliegen. Was ist nur passiert? Was ist da vorne los? ruft ein kleiner Junge auf seinem Dreirad. Der Straßenarbeiter neben dem Vorsicht Stau-Schild weiß es nicht. Und nun machen sich alle auf den Weg: Auf Rollschuhen, mit dem Einrad, dem Tretroller, Skateboard, Buggy oder im Rollstuhl: alles, was Räder hat, ist dabei. So lernt man fünfzig Fahrzeuge und ihre Besitzer kennen, die sich zum Teil furchtbar ärgern (wie der Fahrer des Betonmischers) oder ziemlich freuen (wie die Kinder im Schulbus), die ihr Taxi stehenlassen oder mit dem Polizeimotorrad am Stau vorbeibrausen. Aber was ist passiert? Eine Sensation: Ein Dino ist aus seinem Ei geschlüpft! Was für eine Überraschung!

Ja, dies ist ein Gute-Nacht-Buch. Auch wenn die Nacht für alle, die hier »zu Bett« gebracht werden, einen ganzen langen Winter dauert. Dies will gut vorbereitet sein: Marienkäfer tragen Laub zusammen, Frösche lieben Seerosenblätter, Eichhörnchen haben gerne genügend Nüsse in ihrer Nähe, Igel graben sich in die Erde ein und Bären mögen Äste als Kopfkissen. Und dann heißt es Schlaft recht schön! - bis es wieder Frühling wird. Ein Pappbilderbuch zu einem immerwährenden und bei Menschenkindern allabendlich wiederkehrenden Thema.

Rutschen im Schnee und Eiszapfenlutschen mit Mama Muh. Was für ein grauer, trister Winter! Mama Muh sehnt sich nach Sommer. Sie findet, man könnte ja einfach schon mal so tun, als ob. Eiszapfen statt Erdbeereis lutschen zum Beispiel. Als es anfängt zu schneien, klettert Mama Muh auf ihren Kletterbaum und probiert anschließend auch noch die Rutsche aus. Krähe wird das alles zu bunt. Aber Mama Muh stellt fest: Auch Wintertage können Spaß machen. Pünktlich zum 25-jährigen Geburtstag gibt es mit "Mama Muh spielt Sommer" eine ganz neue Geschichte von der lustigsten Bilderbuch-Kuh, die auf bekannt-charmante Art einfach mal Winter und Sommer verquickt.

Lieselotte ist sooo langweilig ... Lieselotte hatte sich schon so gefreut. Sie wollte zusammen mit der Bäuerin ihren selbstgebastelten Drachen steigen lassen und jetzt regnet es Bindfäden. So ein Regentag ist echt langweilig! Soll sie jetzt puzzeln oder ein Bilderbuch anschauen? Langweilig! Das macht doch alleine keinen Spaß. Die Schweine schlafen, die Hühner machen irgendwelchen Hühnerkram, den sie nicht versteht und die Küken spielen echt langweilige Kükenspiele. Was soll sie nur anfangen? Auf dem Dachboden kommt ihr plötzlich eine Idee. Ein alter Schlitten, ein Ventilator und ein Abtropfsieb. Mehr braucht sie doch nicht, um den Drachen im Hausflur steigen zu lassen! Oder wird das eine Höllenfahrt direkt vor die Füße der Bäuerin? Aber dann wird der Tag doch noch so richtig toll. Ein neues turbulentes Bauernhofabenteuer, voller Situationskomik und dem unwiderstehlichen Charme von Lieselotte und den vielen lustigen Hühnern.

Das 26. Feuerdrachen-Abenteuer!

Kokosnuss staunt nicht schlecht, als er beim Überfliegen der Sieben Sümpfe ein Hausschwein entdeckt. Was treibt ein Hausschwein in den Sümpfen der Dracheninsel? Gemeinsam mit Matilda und Oskar bricht der kleine Drache zu einer Sumpf-Expedition auf. Als die Dämmerung hereinbricht, wird es unheimlich. In Nebelschwaden verbergen sich unheimliche Gestalten. Ob der gefährliche Spitzmauldrache dabei ist? Plötzlich versinken die Freunde in einem Sumpfloch! Im letzten Moment werden sie von einem kleinen Zauberer gerettet. Aber was macht ein Zauberschüler auf der Dracheninsel? Und was sucht er in den Sieben Sümpfen? - Kokosnuss, Matilda und Oskar erleben ein ebenso spannendes wie lustiges Abenteuer!

Zwei Kinder stehen vor einem alten braunen Zaun - und dann? Malen sie ihn an! Zwei andere Kinder streiten um einen Teddy ... Ein Junge mit Schwimmflügel steht am Beckenrand ... Ein Mädchen gießt kleine Pflanzen ... Ein Kind spielt abseits vom Sandkasten ... So beginnen manche der vielen Zwei-Bilder-Geschichten in diesem unerschöpflichen Kleinkind-Bilderbuch. Und immer stellt sich die Frage: Was passiert dann? Hier erfahren schon die Kleinsten, dass es immer ein Vorher und ein Nachher gibt, aber vielleicht nicht immer wie erwartet, oder doch?

 

Alles hat zwei Seiten - oder noch viel mehr. Das erleben schon die Kleinsten: Das ist unten, das ist oben. Das ist groß und das ist klein. Wir können laut und leise, ängstlich oder mutig sein ... Hier werden Gegensätze aus der Welt der Kinder gezeigt und mitempfunden. Die kleinen Betrachter werden mit viel Neugier auf Entdeckungsreise gehen und den Blick schärfen für die großen und kleinen Unterschiede - in den Bildern und in ihrem Alltag. Ein unerschöpflicher Bilder-Blätter-Spaß mit über 100 Seiten, der die große kleine Welt ordnen hilft.

Drei leckere Pilze findet der Bär auf dem Heimweg im Wald. Sein Freund, das Wiesel, schmort sie sogleich in der schweren Pfanne. Doch dann haben die beiden ein Problem: Drei Pilze für zwei? Wie soll das gehen? Beide bringen ein Argument nach dem anderen, warum der eine mehr als der andere bekommen müsse: "Ich hab sie gefunden!" "Ich hab sie zubereitet." "Aber nach meinem Rezept." "Ich esse Pilze lieber!" "Ich bin größer!" "Ich muss noch wachsen ..." Bis plötzlich ein listiger Fuchs um die Ecke biegt und sich einen Pilz schnappt. Der hat einfach unseren Pilz geklaut! Gleichzeitig ist damit aber auch das Problem gelöst und Ruhe kehrt ein. Wenn das Wiesel nicht noch einen Nachtisch hätte: Drei Walderdbeeren ... Wenn zwei sich streiten, freut sich meist der Dritte. So auch hier, wo es ums Teilen, ums Diskutieren und ums Übersohrgehauenwerden geht.

Neunmal »Mama!« brüllt ein kleiner Junge aus voller Kehle und steckt dabei seinen Kopf in neun Zimmer. Dass im ersten Raum ein Nilpferd, im zweiten zwei Löwen, im dritten drei Giraffen usw. sitzen, nimmt er nicht wahr, denn eigentlich wollte er nur loswerden: »Mama! In meinem Zimmer ist eine Spinne!« Die Überraschung der Betrachter ist groß und für Kinder der Anlass da, das Buch mit großer Freude sich oder anderen immer wieder »vorzulesen«. Und sich dabei ganz langsam der Welt der Zahlen anzunähern.

Mama hat Lea was mitgebracht: rote Schuhe! Die Schuhe sind wunderschön, aber sie haben Schleifen. Und Lea kann doch noch keine Schleife binden. Da hat sie eine Idee: Sie geht auf den Dachboden, um die neuen Schuhe dort zu verstecken. Hier bewahrt Mama alte Dinge in Kartons auf. Und die Kartons haben rote Schleifen ... Für alle Kinder, die wie Lea gerne lernen möchten, wie man eine Schleife bindet, gibt es eine Anleitung auf der Rückseite des Buches. Und ausprobieren kann man das Schleife-Binden dann sofort, mit der schönen roten Schleife auf dem Umschlag!

An einem warmen Frühlingsmorgen entdeckt der Hase den Igel. So etwas Stacheliges hat er noch nie gesehen. Ihm gefällt der Igel. Und dem Igel gefällt das weiche Fell des Hasen. Von nun an treffen sich die beiden jeden Morgen auf der Lichtung am Bach, spielen Fangen und Verstecken und beschließen: »Wir wollen Freunde fürs Leben sein!« Doch eines Tages ist der Igel plötzlich verschwunden ...

Wie kann man sich entschuldigen, wenn man mal einen Fehler gemacht hat? Wann ist es wichtig, „Nein" zu sagen, und warum ist es ganz normal, wenn man manchmal richtig wütend wird? Vier starke Bilderbuchgeschichten über Gefühle, die jeder kennt.

Bagger, Walze, Kipplaster - fasziniert bleiben die Kleinsten vor jeder Baustelle stehen. In diesem Buch können sie selbst Lastwagen entladen und Schaufeln bewegen - immer wieder und noch mal von vorn!

Öffnungszeiten

      

Montag        10 - 13 Uhr +

                     15 - 18 Uhr

 

Dienstag      10 – 13 Uhr +

                     15 – 18 Uhr

 

Donnerstag  10 - 13 Uhr +

                      15 - 18 Uhr

                 

Freitag         10 – 13 Uhr +  

                     15 – 18 Uhr

 

Samstag      10 – 13 Uhr

 

Online in der Büchertreppe einkaufen - genialokal.de macht es möglich !

 

(weitere Info unter Shop/ genialokal.de)

Die Vorstellung des zweiten Buchbands

"FÄÄGMEEL -

e Geschicht fier sich"

Am Freitag, den 7. Dezember 2018, um 19:30 Uhr im Heimatmuseum Krofdorf-Gleiberg.

Siegward Roth liest aus dem zweiten Band. Berthold Schäfer wird die Lesung in seiner unnachahmlichen Art mit den entsprechenden Musikstücken von Fäägmeel bereichern.

 

Eintritt 10 Euro

OLORI - Duftöle und Duftgläser sind neu im Sortiment der Büchertreppe!

Mehr... unter OLORI-Düfte...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Loh